Mittwoch, 27. August 2014

Schwarzwälder Kirschtorte

So sah die Schwarzwälder Kirschtorte für den Geburtstag meiner Tante aus. Sie hatte mir bereits sehr früh bescheid gesagt, dass sie sich diese Torte zum Geburtstag wünscht. 
Wunsch erfüllt, würde ich sagen ;)

 

So sah mein Biskuit aus, das ist im Prinzip der gleiche Biskuit den ich immer backe. Bei diesem habe ich lediglich 2-3 EL Kakao dazu untergehoben und die Schritte mit der Zitronenschale und dem Saft weggelassen.


Anschließend habe ich die Kirschcreme gekocht. Dafür habe ich 2 Gläser Kirchen inklusive den Saft mit etwas Stärke, Zucker und einer Prise Zimt aufgekocht, sodass es eindickt wie ein Pudding.
Den Biskuit in 3 Teile geteilt, mit ordentlich Kirschwasser getränkt, man sollte schließlich etwas davon schmecken. ;) Jedoch ist dieser Schritt optional und kann ohne Bedenken weggelassen werden. 
Bevor ich diese Version gemacht habe, habe ich schon einige Male davor eine Schwarzw. Kirschtorte gemacht, jedoch habe ich eher schnelle Diätversionen gemacht (ich mag es eher Quarklastig und nicht so Sahnig). Bei diesem Mal bin ich dem Wunsch meiner Tante nach gegangen und habe eine eher Sahnige Creme gemacht. Ich muss zugeben, dass es trotzdem sehr lecker war, selbst für meinen Geschmack.. Doch in Zukunft werde ich meine Cremes trotzdem mehr mit Quark zubereiten als mit Sahne, weil ich es persönlich einfach mehr mag und natürlich auch weil es gesünder ist. :)

Diese habe ich zum Beispiel mal für die Konfirmation von dem Bruder meiner Schwägerin gemacht. Mehr Quark als Sahne und war trotzdem sehr lecker ;) 


Auf den untersten Boden kommt die abgekühlte Kirschcreme drauf, dann etwas von der Sahnecreme, den mittleren Boden drauf, wieder Sahnecreme, den obersten Boden drauf.
Danach heißt es: mindestens 2 Stunden kühlen, ich habs über Nacht kühlen lassen, da war ich mir am Sichersten.

Nach dem Kühlen, die komplette Torte mit der Sahnecreme einstreichen und nach Lust und Laune dekorieren. 


Ich habe 12 Belegkirschen auf kleinen 'Häufchen' verteilt und mit geraspelter Schokolade verziert. 
.
 

Zutaten Biskuit:
7 Eier (Zimmertemperatur)
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200g Mehl
1,5 TL Backpulver
2-3 EL Kakao

Kirschcreme:
2 Gläser Kirschen
2 gehäufte EL Stärke
2 EL Puderzucker
eine kleine Prise Zimt

Sahnecreme:
500g Quark
150g Puderzucker
Saft einer halben Zitrone
1000g Sahne
3 EL Sanapart
1 Pck. Vanillezucker

Sonstiges:
Kirschwasser
12 Belegkirschen
Schokoladenraspel

Zubereitung vom Biskuit:
Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr lange aufschlagen, bis die Masse richtig aufhellt, dicker wird  und ordentlich an Volumen zunimmt (etwa 15 Minuten). Backofen auf 190 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver und Kakao in einer extra Schüssel miteinander vermischen. Wenn die Eiermasse fertig geschlagen ist, die Mehlmischung durch ein Sieb zur Eiermasse geben und dann vorsichtig unterheben. Den Biskuit etwa 25- 30 Minuten Backen. Stäbchenprobe machen um rauszufinden ob der Biskuit schon durch ist. 
Noch mal eine genauere Beschreibung der Zubereitung von Biskuit kannst du hier finden.

Kirschcreme:
Zuerst die Kirschen absieben und den Saft in einen Topf geben. In einer kleinen extra Schüssel etwas von dem Saft mit der Stärke, dem Puderzucker und mit dem Zimt verrühren. Warten bis der Kirschsaft im Topf aufkocht und dann die Saft-Stärke-Mischung dazu geben und rühren. Die Kirschen sofort mit dazu rein und noch einmal kurz aufkochen lassen. Etwa eine Minute kochen, vom Herd nehmen und mit einer Frischhaltefolie abdecken (direkt auf die heiße Creme legen, das verhindert, dass sich eine Haut bildet). Komplett abkühlen lassen.

Sahnecreme:
Sahne eine Minute schlagen und dann während dem Schlagen das Sanapart dazu. Weiterschlagen bis die Sahne ganz steif ist. Vorsicht! Nicht zu lange schlagen, sonst gibt es Butter! ;)
Den Quark mit Puderzucker, Vanillezucker und Zitronensaft in einer Extraschüssel mit einem Schneebesen gut miteinander vermischen, damit die Masse etwas locker und weicher wird. 2 ordentlich große Esslöffel von der steifen Sahne zu der Quarkmasse geben und verrühren. Nun die Quarkmasse zu der Sahne rühren und unterheben, damit alles vermischt ist.
Falls du die Creme schon gemacht hast, aber noch nicht sofort die Torte damit bestreichen kannst, dann sollte die Creme im Kühlschrank gelagert werden.

Zubereitung der Schwarzwälder Kirschtorte:
Den abgekühlten Biskuit in 3 waagrechte Teile schneiden und jeden Boden mit Kirschwasser tränken. Ich mache es immer mit einem Esslöffel, davon verteile ich dann etwa 7-8 EL vom Kirschwasser auf je einem Boden. Nun einen Tortenrand um den untersten Boden legen (das Randteil von einer Springform funktioniert genauso). Die kühle Kirschcreme auf dem Boden verteilen. Sahnecreme darauf verteilen, bis die Kirschen knapp aber dennoch ganz bedeckt sind. Den zweiten Boden drauf legen und Sahnecreme darauf verteilen. Nun den obersten Boden auf die Sahne und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Sahnecreme so lange auch in den Kühlschrank stellen, danach einmal gut durchrühren und weiter verwenden. 
Danach den Tortenrand entfernen (vorher mit einem Messer am Rand einmal komplett die runde durch, damit die Torte und die Creme sich besser vom Rand lösen lässt).
Jetzt die komplette Torte mit der Sahnecreme einstreichen. Restliche Sahnecreme in einen Spritzbeutel füllen und 12 kleine Häufchen auf die Torte spritzen, diese mit je einer Belegkirsche belegen. Die Schokoladenraspeln am Rand und in der Mitte verteilen.
Die Torte kann entweder sofort oder im Kühlschrank gelagert auch später erst vernascht werden. ;)
Bleibt 3 Tage im Kühlschrank 'frisch' und kann auch gut eingefroren werden, falls es doch etwas übrig geblieben ist.  

 
Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen! 

Eure Susi <3

Samstag, 16. August 2014

Überraschungstorte


Das sieht aus wie eine total normale Torte.. Ist es aber nicht. :P 

Schauen wir mal ins Innere..

Ja genau, das ist Melone! :) 

Diese "Torte" ist eigentlich gar keine, sondern einfach nur Melone mit einer Creme umstrichen und dekoriert. 


Ich habe die Torte gestern mit auf einen Geburtstag von einem Nachbarn genommen, obwohl das eigentlich gar nicht geplant war. Ich wollte die nämlich nicht mitnehmen, aber meine Mutter hat mich überredet. 
Auf jeden Fall kam die Torte super an! Viele haben mich angesprochen und sich zu ihrem Geburtstag ebenfalls so eine Torte gewünscht! 


Ich finde es toll! Habe nicht damit gerechnet, dass es so gut ankommt. Außerdem dauert es ja auch höchstens 10 Minuten mit der Zubereitung der Creme und dem dekorieren! :D 
Wenig Arbeit und trotzdem lecker, sogar gesund! ;) 


Zutaten: 
  • 1/2 Wassermelone 
  • 150 ml Milch 
  • 1 Pck. Schlagcreme von RUF 

 <-- Die Verpackung sieht so aus. 


Zubereitung: 
  1. Melone zurecht schneiden. Also rund wie eine Torte. (Die Schale natürlich entfernen.) 
  2. Die Schlagcreme mit der Milch aufschlagen. Auf der Melonentorte verteilen, obendrauf und rund herum. 
  3. Nach Lust und Laune dekorieren. 

Viel Spaß beim Ausprobieren! 
Eure Susi <3 

Donnerstag, 14. August 2014

Stracciatellakuchen

 

Es war so eine gute Idee von mir, die Schokostreusel mit in den Teig zu geben! 
Wie die Überschrift bereits verrät, zeige ich heute das Rezept zu einem Stracciatella Kuchen. 
Den Teig habe ich in einer relativ kleinen Guglehupfform gebacken, kann man etwa mit einer 20cm runden Springform vergleichen. 

Hier sind die Streusel besonders gut zu sehen. 

Als großes Extra habe ich den Kuchen noch mit Zartbitterkuvertüre überzogen und ein paar Zuckerherzen darüber gestreut. 


Meine Mitschüler haben sich gefreut :D 

Nun aber zu den Zutaten:
  • 2 Eier 
  • 75g Zucker 
  • 80ml Öl 
  • 50-100ml Milch 
  • 2-3 EL Creme Fraiche/Schmand/Naturjoghurt 
  • 1 Pck Vanillezucker 
  • 1,5 TL Backpulver 
  • 200g gemahlene Mandeln 
  • 50g Mehl 
  • Schokostreusel nach belieben
  • etwa 150-200g Zartbittekuvertüre oder Kuchenglasur 

Zubereitung: 


  1. Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  2. Eier mit Zucker und Vanillezucker schlagen, bis es zu einer hellen, schaumigen Masse wird. Öl, Milch und Schmand dazu rühren. 
  3. Die trockenen Zutaten extra vermischen und ebenfalls in den Teig rühren. Die Streusel zuletzt unterheben. 
  4. Form einfetten, Teig einfüllen und für etwa 40 Minuten in der Guglhupfform im Backofen backen. (Bei einer runden Kuchenform verkürzt sich die Backzeit etwas) 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken! 
Eure Susi <3


Sonntag, 10. August 2014

Paprikaaufstrich



Mhm perfekt zum Sonntagsfrühstück aufs Brot oder beim Grillen aufs Fleisch. 
Das ist ein würzig-leichter Paprikaaufstrich. Verwenden kann man den nach Lust und Laune. Ich habe es aufs Brot zum Frühstück gestrichen. Es war unglaublich lecker! 

 
Die einfachen Zutaten, habe ich nach der Zubereitung in eine Plastikbox gefüllt und im Kühlschrank gelagert (hält etwa 4 Tage). 

Zutaten:
  • 1/2 Paprika 
  • 125g Fetakäse 
  • 200g Frischkäse 
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • etwas Pfeffer 
  • etwas Rosmarin  


Zubereitung: 

  1. Paprika waschen und die hälfte in grobe Stückchen schneiden. Knoblauchzehen schälen. Feta in grobe Stückchen schneiden. 
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren bis es eine einheitliche Masse ergibt.  

Fertig! 

Jetzt nur noch in eine Tupperbox umfüllen und dann genießen ;) 


Viel Spaß beim ausprobieren! 
Eure Susi <3 



Donnerstag, 7. August 2014

Gesundes Nusseis


Sieht toll aus, nicht? 
Das Eis schmeckt nicht nur richtig lecker nussig, es ist auch noch gesund! 
Ja richtig gelesen. Eis kann gesund sein! 
Diese Besteht nämlich nur aus 3 einfachen Zutaten, die jeder Zuhause hat! 



Zutaten: 

  • 2 gefrorene Bananen (in Stückchen geschnitten eingefroren) 
  • 50g Haselnüsse (Mandeln, Erdnüsse, usw funktionieren auch) 
  • 1/2 TL Zimt 


 Zubereitung: 


  1. Haselnüsse im Mixer mahlen. 
  2. Gefrorene Banane und Zimt dazu und mixen bis keine Klumpen mehr da sind. Dann ist die Konsistenz vom Eis perfekt. 
  3. Aus dem Mixer holen und direkt vernaschen! :) 

Übrigens: Für Sportler ist das ein super Pre-Workout Snack, da die Banane Kohlenhydrathe enthält, die dir viel Energie für das Training liefern! In den Nüssen sind gesunde Fette, die der Körper ebenfalls benötigt. Fett ist kein Feind, lediglich im Überfluss nicht so optimal, außerdem gibt es unterschiedliche Fettsäuren. Die, die hier enthalten ist, ist die gute Variante. 

Es kommen noch weitere Varianten, wie man das Grundrezept (gemixte, gefrorene Bananen) aufpeppen kann. Damit das ganze Gesund bleibt, werde ich stets keinen Zucker oder sonstige ungesunde Zutaten benutzen. 



Freut euch auf gesunde, fruchtige Eissorten für den Sommer! 

Viel Spaß beim ausprobieren und Genießen! 
Eure Susi <3