Samstag, 21. Dezember 2013

Marzipanplätzchen

Diese Plätzchen sind lecker und aromatisch! Sie Schmecken sehr stark nach Orangen, das finde ich sehr interessant. Probier es einfach mal aus. :)




Zutaten:
50g Marzipan (Rohmasse)
275g Mehl
125g Zucker
1 Pck. geriebene Organgenschale
1/2 TL Spekulatius- oder Lebkuchengewürz
150g Butter oder Margarine
1 Ei
100g Mandelblättchen
Etwas Puderzucker zum bestreuen

Zubereitung:
Marzipan reiben, damit es kleine Flocken gibt. Wer einen Thermomix (oder ähnliches) Zuhause hat, kann natürlich den ganzen Teig darin zubereiten. Mehl, Zucker, Orangenschale, Gewürz, Butter in Flöckchen und Ei dazutun und gut vermischen. Entweder mit Knethaken vom Handrührgerät oder im Thermomix alles mixen lassen. Dann rausholen und mit den Händen glatt verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank.
Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Auf einem, mit Backpapier ausgelegtem Blech, Mandelblättchen verteilen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, einmal kurz kneten und etwa 3mm dick ausrollen. Mit Plätzchenausstecher ausstechen (ich habe Herzchen gemacht) und auf dem Blech mit den Mandeln verteilen, sodass die Mandeln am Teig festkleben. Teigreste immer wieder verkneten und erneut ausrollen bis der Teig aufgebraucht ist. den Vorgang mit den Mandeln wiederholen. Die Plätzchen 12-14 Minuten backen. Abkühlen lassen und eventuell mit Puderzucker bestäuben. Ihr könnt auch Nutella oder Marmelade auf einen Keks schmieren und einen Anderen daraufsetzten. Seid einfach kreativ und lasst mich von euren Kreationen wissen! :)




Viel Spaß beim backen und vernaschen!

Eure Susi♥ 

Freitag, 6. Dezember 2013

Haselnussmakronen

Da bald Weihnachten ist, möchte ich dich gut darauf vorbereiten und viele verschiedene Backideen geben. Mit Vanillekipferl haben wir angefangen, jetzt folgen die Makronen. Es gibt verschiedene Arten von Makronen, ich werde vielleicht noch Kokosmakronen und/oder Mandelmakronen machen. Diese werden eigentlich fast genauso gemacht, nur eben die Haselnüsse durch andere Nüsse ausgetauscht. Macarons sind zwar ähnlich aber etwas 'aufwendiger' zu machen. Ich habe die Rezepte verlinkt, einfach auf die unterstrichenen Wörter klicken und ihr kommt auf die Seite. Ich habe mich jedoch bewusst für dieses Haselnussmakronen Rezept entschieden, da ich der Meinung bin, dass diese am Besten zu Weihnachten passen und natürlich total lecker sind. Außerdem bin ich so fasziniert von diesen Makronen, weil sie von außen knusprig sind und von Innen total zart und weich, das macht gute Makronen aus, finde ich! Ich wünsche dir viel Spaß mit diesem Rezept! :)  



Zutaten für etwa 50 kleine Makronen:
4 Eiweiß                 
250g Puderzucker 
200g gemahlene Haselnüsse
1 Zitrone unbehandelt (da wir nur die Schale brauchen)
Oblaten (Durchmesser 5 cm)
Ganze Haselnüsse (zum Obendrauf setzen) 

Zubereitung:
Das Eiweiß am Besten in einer hohen Schüssel Steif schlagen. Den Puderzucker Stück für Stück einrieseln lassen und weiter zu steifem Schnee schlagen. Das wird dann von der Konsistenz eher cremig. Nun die Schale von einer Zitrone abreiben und vorsichtig unter den Eischnee heben. Die gemahlenen Haselnüsse ebenfalls vorsichtig unterheben. Die Masse sollte jetzt so dick sein, damit man sie gut mit einem Löffel portionieren kann. Nun mit einem Teelöffel kleine runde Häufchen auf die Oblaten portionieren. 

Das sieht dann etwa so aus: 
So sehen die rohen Haselnussmakronen aus. 

Nun den Backofen auf 120°C vorheizen. So lange der Backofen sich aufheizt, die Makronen etwas antrocknen lassen (lass sie bitte mindestens 20 Minuten trocknen, damit sie beim Backen nicht auseinander laufen).



Und falls du dich jetzt fragst 'Na toll, und was soll ich jetzt mit den übrigen Eigelben machen?'. Leg sie erst einmal verschlossen in den Kühlschrank. Am nächsten Tag kannst du die Vanillekipferl machen. ;) 

Viel Spaß beim Backen, hoffentlich kommt ihr dabei richtig in Weihnachtsstimmung!
Eure Susi

Sonntag, 1. Dezember 2013

Vanillekipferl

Dieses Rezept ergibt etwa 100 Vanillekipferl, wenn dir das zu viel ist, teilt den Teig, friere die eine Hälfte ein, um wann anders noch einmal Vanillekipferl zu backen. Oder teile den Teig auf und wandel ihn ab, zum Beispiel mit einem Teelöffel Zimt und etwas gemahlenen Haselnüssen oder ähnliches. Sei kreativ und lass es mich Wissen! Es würde mich sehr interessieren, vielleicht werde ich von deiner Idee inspiriert. :) 

 Das sind meine rohen Vanillekipferl.


Zutaten:
250g Mehl
1 Prise Backpulver
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eigelb
200g Butter
125g gemahlene Mandeln
Extra:              Etwas Zucker (um die Kipferl darin zu wenden)
            1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung:
Backofen auf 200°C vorheizen.
Alle Zutaten miteinander verkneten. Eine Teigrolle formen, davon kleine Stückchen abschneiden und diese zu etwa 5 cm lange Rollen formen. Die Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, jedoch mit etwas abstand, die Vanillekipferl laufen ein wenig auseinander. Nun etwa 10 Minuten backen.

Nachdem die Kipferl aus dem Ofen genommen wurden, den Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen und die Vanillekipferl darin wenden. Jetzt können sie serviert werden. :) 
Entschuldige wegen diesem Bild.. Finde das sieht Bild nicht so toll, habe aber leider nur dieses.. 
Lecker waren die Kipferl aber trotzdem! :) 

Viel Spaß beim Vernaschen! :) 
Eure Susi ♥